Navigation:
am 13. Jänner

Wettlauf mit der Zeit um Gehsteige in der Neustiftgasse

- Helft uns das Ziel zu erreichen, in der Neustiftgasse die Situation für Fußgänger zu verbessern. Jetzt oder nie!

Wettlauf mit der Zeit  (und mit Widerständen) um Gehsteige in der Neustiftgasse


Jetzt gilt es: bleibt die Neustiftgasse eine Zitterpartie für die FußgängerInnen oder finden sich mutige Lösungen und werden die Lücken bei den Gehsteigen geschlossen?​

Im Sommer 2021 werden Fahrbahn und Gehsteige in der Neustiftgasse​ (nach den Wasserleitungsarbeiten im letzten Herbst) wiederhergestellt. Jetzt bietet sich die Chance, die Engstellen für Fußgänger*innen zu entschärfen und dringend benötigte Gehsteige zu bauen, aber das Land NÖ steht auf der Bremse und unser Bürgermeister zweifelt an der Durchsetzbarkeit. Wenn jetzt keine gemeinsamen Anstrengungen aller Parteien gelingen, wird das Land NÖ den alten Zustand wiederherstellen lassen und die Chance auf Verbesserungen an der dürftigen Situation für Kinderwägen und Fußgänger*innen geht für Jahre verloren. (Die NÖN hat berichtet.​)

Landesstraße: wer beauftragt, schafft an

Weil die Neustiftgasse eine Landesstraße ist (wie auch die Hauptstraße und die Hainfelderstraße), zahlt das Land NÖ die Straßenerhaltung und teuren Reparaturen. Die Gehsteige werden dann mitgebaut und diese Bauarbeiten von der Gemeinde bezahlt, aber vom Land beauftragt. Und wer beauftragt, schafft an. Also muss sich jede Gemeinde, die eine Neugestaltung und Neuverteilung der Straßen- und Gehsteigflächen will, kräftig auf die Füße stellen. Denn sonst wird nach der techno-bürokatischen Vorstellung des Landes gebaut. Wir wollen endlich die unglückliche Situation vor der Apotheke ohne Gehsteig verbessern und die fehlenden Gehsteige (zB auf der Westseite zwischen Raika-Parkplatz und Altbachstraße und weiter bis zur Eichhorn-Straße) ergänzen, denn die FußgängerInnen dort gehen unsicher und ungern. (Link zum Web-Album mit Bildern der Situation​)

Gemeinsame Anstrengungen sind nötig für faire Lösungen

KritikerInnen meinen, dass bei beidseitigen Gehsteigen "dann zu wenig Platz für die Autos wären". Ein Blick in die Stockhofstraße, wo mit mehr Rücksicht und geringerer Geschwindigkeit mit einer verengten Fahrbahn bequem das Auslangen gefunden wird, könnte da helfen. Wir denken, dass gemeinsame Anstrengungen und gemeinsame Überlegungenmit mutigen Vorschlägen (wie etwa 'shared space' [eine gemeinsam benutzte Fläche] oder Gehsteige, die jedoch mit überfahrbaren Flachbordsteinen für die seltenen Mähdrescher errichtet werden] jetzt nötig sind und nicht das gegeneinander-Ausspielen von Fußgänger- und Autoverkehr.

Für diese kurze Strecken ist eine schmälere Fahrbahn und Gehsteige auf beiden Seiten für ein sicheres Neben- und Miteinander aller Verkehrsteilnehmer*innen von Vorteil!

Das ist ein fairer Kompromiss, wie wir ihn anstreben. Bei unserer Umfrage im November gab es eine breite Zustimmung für einen Gehsteig vor der Apotheke und ausreichend Gehsteigfläche im ganzen Ortszentrum. Wahrscheinlich sind sich auch die meisten Menschen bewusst, dass sie sowohl mit dem Auto als auch zu Fuß im Zentrum unterwegs sind und sichere Gehsteige für die Ortsbelebung wesentlich sind.

Bitte unterstütze/n Sie die Bewohner*innen der Neustiftgasse, die Menschen in der Altbachstraße und Jubiläumsiedlung und auch alle, die zu Fuß und mit dem Kinderwagen von Norden ins Ortszentrum gehen, mit Ihrer Nachricht an den Bürgermeister (johann.hell@speed.at) und den Obmann der ÖVP (martin.horacek@kabelplus.at), sie könnte so oder so ähnlich lauten:

*********
Sehr geehrter Herr Bürgermeister, lieber Hans!

Sehr geehrter Herr Horacek, lieber Martin!

Ich möchte Sie/dich ermutigen, bei den Verhandlungen mit dem Land NÖ auf sichere, beidseitige Gehsteige - vor allem vor der Apotheke - und nach Möglichkeit in der gesamten Neustiftgasse zu bestehen. Ich finde, dass ein belebtes Ortszentrum ausreichend Platz für Fußgänger*innen erfordert. Danke für Ihren/deinen Einsatz für mehr Sicherheit und eine nachhaltige Verbesserung der Fußgänger-Situation, wie sie uns eine neugestaltete Wiederherstellung bietet.

Mit freundlichen Grüßen
**********

Danke fürs Ermutigen der Mutlosen und Zögerlichen! Bitte eine Kopie auch an boeheimkirchen@gruene.at, danke für deine/Ihre Beteiligung in dieser akuten Situation!
Mehr Infos bei Ingrid Posch, GR der GRÜNEN und Mobilitätsbeauftragte (+43 664 4436573)